Make your own free website on Tripod.com

Bewegung für progressives Judentum
1020 Wien, Robertgasse 2, Tel: 967-1329
E-Mail: orchadasch@hotmail.com


Etz Chaim - Lebensbaum - Tree of Life

Click here for English Version

Im Februar 2004 öffnete im traditionsreichen 2. Wiener Gemeindebezirk, in der Robertgasse 2, die erste liberale Synagoge in der Geschichte Wiens ihre Pforten. Den Eingangsbereich der Synagoge von Or Chadasch schmückt ein künstlerisch gestalteter Lebensbaum. Mit Ihrer Hilfe sollen seine bislang noch leeren Blätter Zeugnis eines vitalen jüdisch-liberalen Lebens in unserer Stadt geben.

Im Jahre 1990 hat eine kleine aber engagierte Gruppe von Juden aus Wien und Umgebung die erste progressive jüdische Vereinigung dieses Landes ins Leben gerufen. Sie sollte ein neues Licht (Or Chadasch) in das jüdische Leben der Stadt bringen. 14 Jahre später hat Or Chadasch nun dank des Engagements und der Entschlossenheit und dank des unerschütterlichen Vertrauens seiner Mitglieder endlich auch sein eigenes Zuhause.

Das vergangene Jahr bedeutete einen entscheidenden Wendepunkt im nicht immer einfachen Bemühen um das Fortbestehen und Wachsen unserer Gemeinschaft. Durch eine Subvention des Bundes und der Stadt Wien waren wir endlich in der Lage, baufällige, uns von der IKG dankenswerterweise mietfrei zur Verfügung gestellte Räumlichkeiten in einen würdevollen Synagogenraum mit angeschlossener Bibliothek und einem kleinen Büro zu verwandeln.

Die Wiederinstandsetzung der desolaten Räumlichkeiten verschlang den Großteil der Subventionen. Die Finanzierung adäquater Sicherheitseinrichtungen oder den Erwerb kunstvoll gestalteter Ritualobjekte für unsere Synagoge sowie die Verbesserung der administrativen Infrastruktur für unsere Gemeinde wollen wir nun nicht zuletzt mir Ihrer Hilfe bewerkstelligen.

Wiens lange und reiche jüdische Tradition wurde durch die Shoa grausam unterbrochen und fast zunichte gemacht. Wir sind zutiefst überzeugt, dass es unsere Aufgabe ist, diese jüdischen Traditionen fortzuführen und dem jüdischen Leben in unserer Stadt zu neuer Vitalität zu verhelfen. Das sind wir jenen schuldig, die unter der Naziherrschaft ermordet wurden und damit nicht nur ihres Lebens sondern auch ihres rechtmäßigen Platzes in dieser Stadt beraubt wurden.

Mit einem Blatt des Lebensbaumes können sie eines lieben Verwandten oder Freundes, der im Holocaust umgekommen ist, gedenken oder an eine Gemeinde, die einst die Heimat Ihrer Vorfahren war und deren jüdisches Leben unter der Schreckensherrschaft ausgelöscht wurde, erinnern.

Unser Lebensbaum soll aber vor allem auch unseren Mitgliedern und Freunden ermöglichen, besondere Anlässe und wichtige Ereignisse im jüdischen Lebenszyklus, wie die Geburt eines Kindes oder Enkelkindes, eine Hochzeit oder die Wiederkehr des Hochzeitstages, eine Bat/Bar Mitzwa, oder eine Jahrzeit sichtbar und für alle Zeit im Rahmen ihrer Gemeinschaft festzuhalten.

Die Blätter (8x11 cm) sind aus Messing und werden mit einer individuell von Ihnen und für Sie gestalteten Gravur versehen. Or Chadasch kümmert sich nach eingehender Beratung mit Ihnen um den gesamten Vorgang. Sie können Ihren Text in jeder beliebigen Sprache wählen. Als Anregung haben wir unten einige Beispiele angeführt. Der Preis eines Blattes beträgt € 350 und inkludiert das künstlerisch gestaltete Blatt, die Beratung und individuelle Gravur, eine Spende für die Synagoge und sämtliche Gebühren.

Hier einige Textvorschläge für Inschriften:

“In Loving Memory of Vorname Nachname”

“In (liebevoller) Erinnerung an ……”

“Zum Gedenken an die Opfer des Ghettos von Belchatow, Polen”

“In Honor of Sarah Stonefeld's Bat Mitzvah”

“In Memory of those who Perished in the Shoah”

“In Honor of the Wedding of Sarah and Allan Schwarz”

“Zu Ehren von Familie Green”

Firmen und Organisationen, die unsere Synagoge unterstützen, werden auf Bronzetafeln im Eingangsbereich genannt.

Wie jede Synagoge benötigen auch wir Gebetbücher (Sidurim), die Sie erwerben können und die wir mit Ihrem eigenen oder dem Namen, der Person, dem Sie den Sidur widmen möchten, versehen.

Jede Spende, unabhängig davon wie hoch sie ist, ist uns herzlich willkommen. Auch wenn Sie keiner bestimmten Person gedenken wollen, wird ihr Beitrag helfen, das Andenken an 65.000 ermordete österreichische Juden zu bewahren und das jüdische Leben in dieser Stadt in all seiner Vielfalt und all seinem kulturellen Reichtum zu entfalten.

Kontaktieren Sie uns!  Wir danken für Ihre Großzügigkeit!