Make your own free website on Tripod.com

Bewegung für progressives Judentum
1020 Wien, Robertgasse 2, Tel: 967-1329
E-Mail: orchadasch@hotmail.com



Ein Abend mit Edith Kraus
Die Pianistin erzählt aus ihrem Leben

Moderation: Evelyn Adunka

Freitag, 24.Oktober 2003, nach dem Erew Schabbat-Gottesdienst (ca. 20.15 Uhr), Haidgasse 1, 1020 Wien. Eine Veranstaltung von Or Chadasch in Kooperation mit dem Orpheus Trust.

Edith Kraus wurde 1913 in Wien geboren und übersiedelte 1919 nach Karlsbad. Sie war ein ”Wunderkind” und begann auf Empfehlung Alma Mahler-Werfels  mit dreizehn Jahren das Studium an der Berliner Hochschule für Musik, ein Jahr später war sie  jüngste Studentin in Arthur Schnabels Meisterklasse. Nach dem Studium übersiedelte sie nach Prag, wo sie eine rege Konzert- und Rundfunktätigkeit entfaltete 1942 wurde sie mit ihren Mann nach Theresienstadt deportiert. Dort arbeitete sie im Rahmen der jüdischen Selbstverwaltung als Pianistin eng mit dem Komponisten Viktor Ullmann zusammen. Ihre Familie überlebte nicht. Nach der Befreiung kehrte sie nach Prag zurück, 1946 heiratete sie Arpad Bloedy (siehe dazu Torberg: Tante Jolesch). 1949 emigrierte sie nach Israel. Sie unterrichtete an der Rubin Music Academy in Tel Aviv und beschäftigte sich intensiv mit den Werken der Theresienstädter Komponisten. Edith Kraus lebt heute in Jerusalem.